GUTE GRÜNDE DAGEGEN ZU SEIN

Horst Seehofer wollte unser Sozialsystem schon mit der Waffe gegen Zuwanderer schützen, als die ArbeiterFeindlichen Deutschen (kurz: AfD) noch in den Kinderschuhen steckten. Mittlerweile sind sie ihren geistigen Vätern aber über den Kopf gewachsen, zumindest in Ostdeutschland. Prekäre Beschäftigungen, Zukunftsängste und Massenarbeitslosigkeit treibt den dort offen rassistisch auftretenden Vertretern der deutschen mittelständigen Unternehmen bis zu 20% der Bevölkerung in die Arme. Die Wahl der „Protestpartei“ ist meist ein Verzweiflungsakt und zeigt das Versagen des kapitalistischen Systems und seiner Parteien ziemlich deutlich. Auch wenn die Menschen in unserer Bananenrepublik mehr als genug tropische Früchte bekommen, ist es immer noch verdammt schwer sozial aufzusteigen, dafür ist man aber durchschnittlich bis zu 11 Jahren eher unter der Erde. Ohne Privatversicherung stribt man einfach früher. Eine Verbesserung des miserablen Gesundheitswesens steht aber nicht im Wahlprogramm der AfD. Lieber reden sie von „unserer“ Sicherheit, dabei sind Kriegseinsätze schon drin, solange sie den „deutschen Interessen“ dienen. Meinen tun sie natürlich die Interessen des deutschen Kapitals. Das nutzt auch ganz gern Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte und letztendlich als LohndrückerInnen. Merkels Willkommens-Kultur ist als ähnlich rassistisch, wie Seehofers Obergenze und der Einaderungsstopp der AfD. Was das aber alles mit euch zu tun hat und wie wir den Brandstiftern und Faschos Feuer unterm Arsch machen wollen, könnt ihr auf den nächsten 40 Seiten lesen.

Euer Zeitungskollektiv

Die aktuelle Ausgabe bekommst du bei der Gruppe in deiner Stadt oder für 10€ im Jahr als Abo direkt zu dir nachhause!

« Zur Archivübersicht

Schlagworte